Tantra Flow Series

Eine der vielen Herausforderungen in unserem Leben besteht darin, schädliche Einflüsse aufzulösen und sich positiver Kräfte zu bedienen. Das zentrale Thema der “Tantra Flow Series” sind die Pranayama Techniken des Yoga und Tantra, die Gutes bewirken, indem sie Schädliches auflösen. Dieses Thema ist Reinhaltung des Körper-Geist und die Harmonisierung des Atems durch Pranayama-Techniken, die schon seit alters her in bestimmten Gebieten in Indien praktiziert werden. Atem (Prana) ist Lebensenergie und steuert alle Lebensprozesse. Wenn wir frei und gleichmäßig atmen können, nehmen wir auch ganz bewusst wahr, was in uns und um uns herum vorgeht. Die logische Folge ist, dass wir frei leben können und Menschen in ihrer Gesamtheit sehen können. Durch die speziellen Atemübungen in diesem Buch lernen wir, richtig zu atmen und infolge dessen unseren Atem und unsere Umwelt bewusst wahrzunehmen. Wir lernen spontan zu handeln.

Einführung

Die in “Tantra Flow Series” vorgeschriebenen Pranayama-Techniken folgen einer bestimmten, aufeinander aufbauenden Reihenfolge. Die hier beschriebenen Techniken sind normale Basis-Übungen aus dem Tantric Sadhana. Es sollten 3 bis 5 Mal pro Woche praktiziert werden, um den Körper zu vitalisieren, zu reinigen und zu stärken. Auf dieser Weise machen sich auf den Weg zu sich selbst. Der besondere Hit: 10 Minuten Ashwini Mudra haben eine enorme Wirkung auf Körper und Geist. Tantric Sadhana Techniken sind im wahrsten Sinne bodenhaftig und halten uns in der Welt der Realität.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Übungen erwärmen den Körper und lassen den Blutdruck ansteigen. Daher sind sie nicht geeignet bei hohem Blutdruck, Herzerkrankungen, akutem Zwölffingerdarm- oder Magengeschwür, Überfunktion der Schilddrüse oder chronischem Durchfall. Die Übungen sind nach dem dritten Schwangerschaftsmonat nicht mehr geeignet.

… weiter zu Basis Teil 1